Fäulnis im Darm (Indoltest)

Im Darm kann nicht nur Gärung, sondern auch Fäulnis stattfinden.

Normalerweise gehören zur gesunden Darmflora 400 verschiedene, für uns hilfreiche Bak- terienarten. Sind die verschiedenen Bakteriensorten nicht im optimalen Verhältnis zuein- ander vorhanden werden einzelne Nahrungsmittel anders gespalten,  es entstehen Fäul- nisstoffe. Diese Gase können Blähungen mit Winden verursachen (Geruch von faulen Ei- ern).

Diese Fäulnissstoffe, die chemisch identisch sind mit den Leichengiften (Ignaz Semmel- weis, Entdecker der Ansteckungsweise und Ursache des Kindbettfiebers) werden genau- so wie die Nährstoffe vom Darm aufgenommen und gelangen ins Blut. Mit dem Blut pas- sieren sie auch die Nieren und werden dann teilweise wieder ausgeschieden.

Wir können diese Fäulnisstoffe mit einer Farbreaktion (Indoltest) nachweisen.

Zu beachten ist nur der obere Farbring.

Die Probe links sieht wie normaler Urin aus, bei den weitern Proben sehen Sie von links nach rechts eine stärker werdende Verfärbung, entsprechend zunehmender Fäulnisbe- lastung mit den Stufen 1 bis 4.

Stellen die Fäulnisstoffe im Blut an sich schon ein grosse Belastung für unsere Gesund- heit dar, so sind sie für uns zusätzlich ein Zeichen, dass die Darmschleimhaut nicht dicht ist und die verschiedensten unerwünschten Stoffe (Schwermetalle) aufgenommen werden.